Hilfsnavigation

Sprachauswahl
Baukran Buchführungsverband

Kontakt

Stadt Bad Segeberg
Lübecker Straße 9
23795 Bad Segeberg
T 04551 964-0
F 04551 964-111
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 08:00 - 12:00 Uhr
Do: 14:00 - 18:00 Uhr

und täglich nach Vereinbarung

Einstiegsberatung in den Klimaschutz

Im Zuge der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“ (Kommunalrichtlinie) werden verschiedene Klimaschutzprojekte in den Kommunen gefördert.

Ein Förderschwerpunkt ist die Einstiegsberatung, für die sich die Stadt Bad Segeberg erfolgreich beworben hat (Förderkennzeichen: 03K03472). Begleitet wird das Projekt von der Beraterin Frau Dipl.-Ing. Nicola Richter aus Reinbek. Die Projektlauzeit ist angesetzt bis zum 30. September 2017.
Für Kommunen, die noch am Anfang ihres Klimaschutzengagements stehen, soll durch die Einstiegsberatung der strukturierte Einstieg in den Klimaschutz erleichtert werden. Ziel ist es Maßnahmen zur Treibhauseinsparung aufzuzeigen, mit deren Umsetzung sofort begonnen werden kann. Im Focus stehen hierbei sämtliche klimaschutzrelevante Bereiche. Das sind mindestens das Flächenmanagement, die städtischen Liegenschaften, das kommunale Beschaffungswesen, die Straßenbeleuchtung, die privaten Haushalte und die Bereiche Industrie, Gewerbe, Handel und Dienstleistungen, erneuerbare Energien, Mobilität, Abwasser und Abfall.
Die Einstiegsberatung zielt einerseits auf die Institutionalisierung von Klimaschutz in Politik und Verwaltung ab, damit der Klimaschutz längerfristig mitgedacht wird. Zudem werden wichtige Themenbereiche identifiziert und tiefer betrachtet, die Potentiale zur Einsparung von Treibhausgasen, zur Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbaren Energien bergen.
In der Beratung werden der technische Zustand der Infrastruktur sowie der Status quo an Aktivitäten und Strukturen analysiert, Optimierungspotentiale (z.B. über Kennzahlenvergleiche, Beispielpräsentation, Wirtschaftlichkeitsanalysen etc.) aufgezeigt, diskutiert und zusammen mit der Stadt ein Zeitplan entwickelt, wie Klimaschutz in der Verwaltung kurz- und mittelfristig verankert werden kann. Auf dieser Grundlage entscheidet (oder Darauf aufbauend entscheidet) die Stadt über die folgenden Verfahrensschritte und die notwendigen Kooperationspartner in den klimaschutzrelevanten Themenbereichen. Das Beratungsergebnis soll die Stadt darüber hinaus in die Lage versetzen, ein Klimaschutzkonzept oder ein Teilkonzept (u. a. für den Bereich Liegenschaften, Flächen, erneuerbare Energien etc.) zu beantragen.
Weiter Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie) und zur Einstiegsberatung erhalten Sie beim zuständigen Projektträger Jülich: www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Gefördert wird die Einstiegsberatung in den Klimaschutz vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestages.



Bad Segeberg, 18.11.2016

Kontakt

Amt 3 - Bauen und Umwelt
Telefon: 04551 964-454
Fax: 04551 964-16454
Raum: 2.17
E-Mail oder Kontaktformular